Igel gefunden?

Grundsätzlich gilt

Nicht jeder Igel braucht Hilfe!

 

Doch woran erkenne ich denn nun, ob mein Igel Hilfe braucht?

  1. Der Igel ist verletzt oder schon seit Tagen an gleicher Stelle (Loch, Graben und ohne Futter und Wasser) oder in Baustellen aufzufinden.
  2. Der Igel ist krank. Das erkennt man daran, dass er tagsüber torgelnd auf Futtersuche ist, sich kaum bewegt und nur wenig zusammen rollt. Fliegen legen ihre Eier gern auf kranken Igeln ab.
  3. Der Igel ist noch ein Junges, hat geschlossene Augen und Ohren und fühlt sich kalt an.
  4. Der Igel läuft trotz Winter, Kälte und Schnee tagsüber draußen herum.

Gesetzesvorschriften

In Deutschland ist es generell verboten, Tiere der besonders geschützten Arten – und dazu zählt der Igel – aus der Natur zu entnehmen. Die einschlägigen Gesetzesvorschriften erlauben jedoch, hilfsbedürftige Igel sachgemäß aufzuziehen bzw. gesund zu pflegen.

Das Ziel jeder Igelhilfe muss sein, die Tiere so bald wie möglich wieder gesund in die Freiheit zu entlassen.

Wie pflegt man einen Igel?

  1. Funddatum, -uhrzeit, Gewicht und Fundort des Igels notieren
  2. Geschlecht bestimmen
  3. Igel auf Verletzungen untersuchen
  4. Unterkühlte Igel wärmen (wenn Bauchseite deutlich kühler ist, als die menschliche Hand) – Karton mit einer handwarmen Wärmflasche und einem umwickelten Frotteehandtuch
  5. Außenparasiten entfernen
  6. Tierarzt/Igelstation aufsuchen
  7. Füttern – Katzen- oder Hundedosenfutter, kurz angebratenes Hackfleisch (niemals roh!), Rührei und Wasser (keine Milch!)
  8. Eventuell Kot für Untersuchungen sammeln

Quelle: pro-igel.de
(erfahrt hier noch mehr Informationen)