Die Schnurr-Therapie

Das Tiere bei Krankheiten helfen können, ist kein Geheimnis mehr. Doch ich möchte mich hier ganz allein der Katze widmen.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass auch Katzen in schweren Zeiten eine reine Wohltat sein können. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Doch! Das sind sie.

Viele Menschen können sich vor Beginn der Therapie nicht vorstellen, wie Katzen bei ihrer Genesung helfen sollen. „Die bloße Anwesenheit der Tiere wirkt auf den Patienten bereits beruhigend, das ist wissenschaftlich erwiesen“, sagt Lessenthin. [..]

Vor allem das Schnurren der Vierbeiner beruhigt, was den Blutdruck senken und heilend wirken kann.

Quelle: Stuttgarter Nachrichten

_______________________________________

Katze SeeleAls ich 2010 an Krebs erkrankte und meine Therapie hinter mich brachte, wusste ich nicht mehr, wo oben und unten war. Als wir uns ein Haus kauften, wusste ich jedoch genau – es muss eine Katze her! So zog mein Bommel bei uns ein.

Bommel war das Beste, was mir passieren konnte. Er lenkte mich prima von meiner Erkrankung ab und ich hatte endlich wieder eine Aufgabe. Noch heute, 2 Jahre nach dieser Diagnose, ist Bommel eine wahre Wohltat für mich. Immer, wenn ich traurig bin, schaue ich auf Bommel und schon werde ich ruhiger. Seine blose Anwesenheit beruhigt mich. Sein Schmusen und Schnurren und schon geht es mir wieder gut.

Katzen sind tolle Genossen und vorallem bei chronischer Krankheit für mich einfach nicht mehr wegzudenken.

Ich meine Katze.

_______________________________________

» Artikel zum Thema: Schnurren kann helfen (Stuttgarter Nachrichten)
» Artikel zum Thema: Tierische Therapeuten – Hunde und Katzen helfen Menschen (artikelmagazin.de)
» Ebook-Tipp: Schnurren ist die beste Therapie von Roland Emmenlauer

Advertisements