Meine Email an Herrn Dalli

Sehr geehrter Herr Dalli,

ich beziehe mich auf den Artikel vom Abendblatt.

Tierversuche in der Kosmetik, wie auch in der Medizin sind in meinen Augen riesengroßer Mist. Ich bin 25 Jahre jung, habe 2010 Brustkrebs bekommen und trotzdem kämpfe ich gegen solche Versuche an Tieren, denn ich weiß, dass es bereits andere Forschungsmethoden gibt.

In dem Artikel der Abendblatt stand:

 

Es gehe aber höchstens um einige Fälle pro Jahr und dabei müssten etwaige Vorteile eines neuen Produkts, etwa ein besserer Schutz vor Sonnenstrahlen oder vor Karies, gegen den Tierschutz abgewogen werden.


Schön und gut, dass die Unternehmen für ihre neuen Produkte eine riesen Liste abarbeiten müssen, bevor das Produkt die Zulassung für Tierversuche bekommt. Aber ist das wirklich Ihr Ernst? Tierversuche wegen Produkte gegen Karies? Wie wäre es mit einem regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt? Mehr Schutz vor Sonneneinstrahlungen? Ein noch höherer Lichtschutzfaktor? Somit noch mehr Chemie, die auf die Haut geschmiert wird? Hautkrebs lässt grüßen. Da werden Tiere unsinnig gequält, müssen sterben und das Resultat ist, dass wir uns weiterhin immer mehr Chemie in den Körper pumpen, ob durch Salben, Cremes oder Sonstiges. Es gibt tausende Inhaltsstoffe, erprobt an Tieren. Tausende Stoffe, mit denen andere, neue Produkte entwickelt werden können – OHNE Tierversuche. Wie können Sie so etwas nur zulassen?

Ich möchte nun auch keine Sätze hören wie „Das waren ja nur Beispiele“ oder „Sicher gibt es noch andere Gebiete, auf denen wichtigere Produkte entwickelt werden müssen, als Kariespaste und Sonnencremes.“

Es ist egal, in welchem Bereich die Unternehmen die Genehmigung für Tierversuche bekommen. Es ist eine Schande! Diese Menschen sind Tierquäler der schlimmsten Sorte und Sie, Herr Dalli, sind mittendrin. Denn Sie genehmigen eine solche Schandtat. Es gibt bereits andere Möglichkeiten, zu forschen. Warum werden diese nicht ausgebaut? Warum müssen noch immer Tiere leiden (egal unter welchen Bedingungen und Voraussetzungen)? Solange kein entgültiger Schlussstrich gezogen wird, wird diese Qual niemals aufhören. Illegale Versuche in der Kosmetik und Medizin sind die Folge.

Sie, Herr Dalli, sind an der Macht. Nur Sie können dieses Vorgehen stoppen. Ich protestiere! Ich bitte um die entgültige Einstellung von Tierversuchen. Den Tieren zuliebe. Sie sind Lebewesen, genau wie wir Menschen. Sie fühlen genaus Schmerz, weinen, haben Angst. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihnen eine Sprite ins Auge gestochen würde, alles ohne Betäubung? Haben Sie schon einmal Shampoo ins Auge bekommen? Wissen Sie, wie das brennt? Das, nur 100mal schlimmer, erleiden diese Tiere.

Fassen Sie sich ans Herz und ziehen Sie dieses Verbot durch. Den Tieren zuliebe.

Machen Sie sich Freunde – nicht Feinde.

Grüße
Yvonne S.

 

Edit.: John Dalli ist Kommissar für Umwelt- und Verbraucherschutz in der EU.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Meine Email an Herrn Dalli

  1. Pingback: Endlich eine Antwort aus dem Büro von Herrn Dalli | Tatzenrundschau

  2. Great items from you, man. I have take note your stuff
    prior to and you are just too fantastic. I really like what you’ve got here, certainly like what you are saying and the way in which during which you assert it. You make it enjoyable and you still take care of to stay it sensible. I can’t wait to read far more from you.
    That is actually a great site.

Möchtest du mitreden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s